Bocholt auf Titelkurs

10.02.2014 um 17:04

Der TC BW WattExtra Bocholt hat in seinem zweiten Heimspiel vor 450 Zuschauern auch gegen den abstiegsgefährdeten TC Karlsruhe überzeugt. Er gewann wieder 7:2 (4:2), wie schon zum Start gegen den TC Moers. Damit steht der vierte Sieg im vierten Match fest. Bocholt bleibt auf Meisterschaftskurs, und am 10. Juli dürfte es im Heimspiel zum absoluten Kracher um den Titel gegen den amtierenden deutschen Meister TC Radolfzell kommen. Davor steht noch am Freitag, 8. Juli, das letzte Auswärtsspiel beim am Samstag erstmals siegreichen Wiederaufsteiger TC Blau-Weiß Berlin.

 

Zum Bundesligastart hatte es für Bocholt ein 7:2 gegen den TC ZWS Moers gegeben. Danach gewann das Team von Coach Hartmut Bielefeld in Wahlstedt (8:1) und in Stuttgart (5:4).


Blumen fürs Geburtstagskind: Anna-Lena Grönefeld gewann an ihrem Ehrentag mit dem TC WattExtra Bocholt und will das Team zum zweiten deutschen Meistertitel führen. Foto: andresen-presseservice

Im Schnelldurchgang gewann an sechs Amanda Hopmans gegen Bettina Rothfuß glatt mit 6:0, 6:0. Damit war die Holländerin im unteren Bereich wieder sichere Punktesiegerin – wie in vielen anderen Spielen für Bocholt auch. Seit 1997 spielt die 35-Jährige für Bocholt und hat schon mehr als 100 Spiele für den TC WattExtra entschieden.

An zwei schaffte Barbora Zahlavova Strycova ein schönes Heimdebüt, nachdem sie kurz vor Saisonbeginn vom TC Benrath nach Bocholt gekommen war. Nach der überraschenden Niederlage Donnerstag beim TEC Waldau Stuttgart wollte es die 25-jährige tschechische Fed-Cup-Spielerin den heimischen Fans zeigen und siegte mit 6:2 und 6:3 gegen Melanie Klaffner.

Während sich Justine Ozga und Magdalena Mihalache ein Marathonspiel lieferten, steuerte Vanessa Henke mit ihrem Einzelsieg schon den dritten Punkt für Bocholt bei: Die 30-Jährige hatte keine Mühe beim 6:0, 6:0 gegen die überforderte Rebecca Faltusz.

Ozga und Mihalache spielten zunächst unentschieden: Nach zweieinviertel Stunden stand es nach Sätzen 1:1. Die Bocholterin hatte 7:5 im ersten Durchgang gewonnen, danach entschied die Karlruherin Satz zwei für sich – der erste an diesem Tag, der an die Gäste ging.Im Match-Tiebreak stand es zunächst natürlich wieder unentschieden 3:3, bevor sich die Rumänin mit 8:4 bsetzen konnte. Beim 9:7 verwandelte sie den ersten Matchball nach zweieinhalbstündiger Spieldauer zum 10:7. Das war der erste Sieg für Karlsruhe zum 1:3-Zwischenstand.

Im Spitzenspiel holte Klara Zakopalova den ersten Satz beim 7:5 gegen Julia Schruff. Die Tschechin hatte schon mit 3:5 in Rückstand gelegen und wehrte zwei Satzbälle ab, bevor sie drei Spiele in Folge zur 6:5-Führung gewann.

Ein tolles Heimspiel im sechsten und abschließenden Einzel bei Temperaturen um 30 Grad hatte Anna-Lena Grönefeld unter besonderer Beobachtung: Ihr Eltern waren aus dem nahen Nordhorn zu einem ganz besonderen Ereignis gekommen – Anna-Lena feierte an diesem Samstag die Vollendung ihres 26. Geburtstages.

Und das Geburtstagskind ließ auch keinen Zweifel daran, wer dieses Match gewinnen würde. Nach einer kurzen Zeit des Abtastens und Einspielens sicherte sich die Wimbledon-Mixedsiegerin von 2009 den ersten Satz schnell mit 6:2. Damit fehlte noch ein Gewinnsatz zur Bocholter 5:1-Gesamtführung.

Doch der ließ zunächst noch auf sich warten: Stefanie Gehrlein kam gegen die Bocholterin immer besser ins Spiel und sicherte sich trotz zwischenzeitlichen  2:4-Rückstandes den zweiten Satz mit 7:5.

Damit war der Match-Tiebreak fällig. Hier ging die Karlsruherin mit 5:2 und 7:4 in Führung. Doch das Geburtstagskind ließ nicht locker, konnte die Partie aber nicht mehr drehen. Sie wehrte drei Matchbälle ab. Doch der vierte ging ins Netz. Gehrlein gewann mit 10:8 und verkürzte damit nach den Einzeln auf 2:4.

Bocholter Doppel wieder erfolgreich

In den folgenden Doppeln machte das tchechische Erfolgsduo Zakopalova/Zahlavova-Strycova sozusagen kurzen Prozess. Innerhlab einer Dreivieertelstunde hatten die beiden ihr Match gegen Schruff/Rothfuß mit 6:0, 6:2 gewonnen. Das war um 18.48 Uhr der Gesamtsieg für Bocholt.

Wenige Minuten später hatte sich auch Anna-Lena Grönefeld, im Zusammenspiel mit Vanessa Henke, ein schönes Geburtstagsgeschenk gemacht. Die beiden gewannen 6:0, 6:1 gegen Klaffner/Faltusz.

Das dritte Doppel beendeten die beiden Holländerinnen Hopmans/Thyssen. Sie siegten im ersten Durchgang 6:4, kassierten dann ein 5:7 und gewannen im Match-Tiebreak 10:5.

Das nächste Bundesligaspiel ist am Freitag, 8. Juli, beim TC Blau-Weiß Berlin. Die Berlinerinnen holten am Samstag beim überraschenden 5:4 gegen den TC Moers den ersten Saisonsieg und hoffen wieder auf den Klassenerhalt. (and)


Spielpläne 2018

Spielpläne 2023 zum Download

1. Damen-Tennisbundesliga

 

 

 

 

ADVENTA events & incentives Buchwiesenstr. 34, 57334 Bad Laasphe, Sabine Gerke-Hochdörffer
www.damen-tennisbundesliga.de - sgerke@adventa-events.de - www.adventa-events.de - Telefon: 02752/200668 - Telefax: 02752/200669
You are here:   News » Vereine » Bocholt auf Titelkurs