„Wenn wir Benrath als aktuellen Tabellenführer und deutschen Meister schlagen, küsst uns die gesamte Liga die Füße!“

10.02.2014 um 17:04

TC WattExtra Bocholt rüstet sich zum Bundesligahit gegen TC Zamek Benrath ++ Coach Bielefeld: „Wenn wir Benrath als aktuellen Tabellenführer und deutschen Meister schlagen, küsst uns die gesamte Liga die Füße!“

Bocholt/Paris. Nach Lucie Safarova und Arantxa Parra Santonja haben am Dienstag auch Klara Zakopalova und Jaramila Groth vom Tennisbundesligisten TC WattExtra Bocholt beim Grand-Slam-Turnier in Paris die zweite Runde erreicht. Lucie Safarova ist zudem im Doppel weiter. Arantxa Parra Santonja und Renata Voracova sind in ihren Doppeln ausgeschieden.

Klara Zakopalova (WTA 79) packte die Pariser Chance beim Schopf und siegte in drei Sätzen gegen die frühere Weltranglisten-20. Katarina Srebotnik aus der Slowakei. Die 28-jährige Tschechin in Bocholter Diensten hatte leichtes Spiel erst im dritten Satz, den sie 6:2 für sich entschied. Zuvor hatte sie den ersten Durchgang (7:6) im Tiebreak mit 7:3 für sich entschieden, den zweiten mit 4:6 verloren. Diesmal war sie nervenstark genug, um sich durchzusetzen und ihre gute Form der vergangenen Wochen zu präsentieren. Nach gut zwei Stunden (132 Matchminuten) stand Klara Zakopalova in Runde zwei. Dort erwartet sie eine ganz schwer zu spielende Gegnerin: die frühere Grand-Slam-Siegerin Justine Henin aus Belgien, die nach einer Pause wieder zurück und an Position 22 gesetzt ist.


 Bocholts Neuzugang aus Australien, die geborene Slowakin Jarmila Groth (WTA 107), hatte beim 6:2, 6:3 gegen Yung-Jan Chan (WTA 83) aus Taipeh keine Mühe, ihr Erstrundenmatch innerhalb exakt 70 Minuten erfolgreich zu gestalten. Die 23-Jährige trifft im nächsten Match auf eine Japanerin, die am Dienstag für die erste Sensation in Paris sorgte: Kimiko Date Krumm (WTA 72), die am 28. September 40 Jahre alt wird, eliminierte  die Vorjahresfinalistin und Ex-Weltranglistenerste Dinara Safina (Russland) aus dem Turnier.

In den weiteren Zweitrundenbegegnungen steht eine Bocholter Spielerin vor einer Mammutaufgabe: Arantxa Parra Santonja trifft auf Venus Williams (USA), die Weltranglistenzweite und in Paris nach ihrer Schwester Serena an zwei gesetzte Spielerin.

Lucie Safarova hat es mit der Slowakin Polona Hercog (WTA 52), Spitzenspielerin beim TC Rüppurr Karlsruhe (6:3 im Bundesligamatch für Bocholt), zu tun und müsste normalerweise gewinnen.

• Im Doppel kam die 23-jährige Tschechin an der Seite der Kanadierin Aleksandra Wozniack ebenfalls weiter: Die beiden gewannen 6:2, 7:5 gegen die schwedisch-deutsche Kombination Sofia Arvidsson/Angelique Kerber, die beim Bundesligisten TC Radolfzell unter Vertrag steht.

Überraschend kam das Aus im Doppel für Arantxa Parra Santoja, die eine hervorragende Doppelspielerin ist: Mit der Ungarin Melinda Czink verlor sie 1:6, 3:6 gegen Victoria Azarenka/Vera Zvonareva (Weiß-/Russland).

Renata Voracova schließlich, die sich nicht fürs Hauptfeld qualifizieren konnte, musste ihre Hoffnungen im Doppel auch in Runde eins begraben: Sie verlor mit Ekaterina Dzehalevich (Weißrussland) 4:6, 2:6 gegen Maria Kondratieva/Vladimira Uhlirova.

• Ihre Vorbereitung gilt nun dem kommenden Bundesligahit am kommenden Sonntag, 30. Mai (11 Uhr, Stadtwald), gegen den deutschen Meister und ungeschlagenen Tabellenführer TC Zamek Benrath, dem Spitzenspiel der dritten Saisonrunde schlechthin. Coach Hartmut Bielefeld setzt trotz der Paris-Verpflichtungen einiger seiner Spielerinnen auf ein starkes TC WattExtra-Team: „Wir wollen gewinnen, um selbst noch in das Titelrennen eingreifen und die Bundesliga weiter interessant gestalten zu können. Wenn wir unseren alten Rivalen Zamek Benrath schlagen sollten, würde uns die gesamte Liga die Füße küssen!“

 

Vom TC WattExtra Bocholt spielten in der ersten Runde in Roland Garros, Paris:

 Lucie Safarova (23 Jahre, in Paris an 24 gesetzt, WTA 25, beste WTA-Position 22) gegen Jelena Dokic (Australien, 27 Jahre, WTA 115, beste WTA-Position 4) 6:2, 6:2;

 Arantxa Parra Santonja (27 Jahre, WTA 59, beste WTA-Position 52) gegen Kurumi Nara (Japan, 18 Jahre, WTA 147, beste WTA-Position 146) 6:2, 6:2;

 Klara Zakopalova (28 Jahre, WTA 79, beste WTA-Position 27) gegen Katarina Srebotnik (Slowakei, 29 Jahre, WTA 284, beste WTA-Position 20) 7:6 (7:3), 4:6, 6:2;

 Jarmila Groth (23 Jahre, WTA 107, beste WTA-Position 57) gegen Yung-Jan Chan (Taipeh, 20 Jahre, WTA 83, beste WTA-Position 50) 6:2, 6:3;

 Ekaterina Ivanova (22 Jahre, WTA 148, beste WTA-Position 141) gegen Dominika Cibulkova (Slowakei, 21 Jahre, an 26 gesetzt, WTA 27, beste WTA-Position 12) 2:6, 0:6.

 

© andresen-presseservice / Horst Andresen


Spielpläne 2018

Spielpläne 2023 zum Download

1. Damen-Tennisbundesliga

 

 

 

 

ADVENTA events & incentives Buchwiesenstr. 34, 57334 Bad Laasphe, Sabine Gerke-Hochdörffer
www.damen-tennisbundesliga.de - sgerke@adventa-events.de - www.adventa-events.de - Telefon: 02752/200668 - Telefax: 02752/200669
You are here:   News » 1. Bundesliga » „Wenn wir Benrath als aktuellen Tabellenführer und deutschen Meister schlagen, küsst uns die gesamte Liga die Füße!“