groenefeld15 Anna-Lena Grönefeld startet für den DTV Hannover

Prominente Verstärkung für die Tennis Damen des DTV Hannover: Mit Anna-Lena Grönefeld steht eine zweifache Grand Slam-Siegerin und jahrelange Fed Cup-Spielerin in den Reihen des Teams, das ab Mai wieder in der 2. Bundesliga startet.
„Nachdem mein bisheriger Verein, der TC Blau-Weiß Bocholt, zurückziehen musste, hat es sich angeboten, wieder in die Heimat zurückzukehren. Und da der DTV Hannover bereits einige Male bei mir angefragt hatte, ist mir die Entscheidung leicht gefallen“, sagt die 29-Jährige, die bereits seit drei Jahren in Hannover lebt und regelmäßig an der TennisBase trainiert. Der dortige Leiter Eckhard Mittelstaedt sieht in Grönefelds Engagement beim DTV auch einen großen Gewinn für den Niedersächsischen Tennisverband (NTV). „Für die jüngeren Spielerinnen an der TennisBase ist sie natürlich ein wertvolles Vorbild“, betont er.



Mit Anna-Lena Grönefeld in den Reihen gilt der DTV Hannover als eine der stärksten Mannschaften der 2. Bundesliga Nord, allerdings hat Ingo Kroll als sportlicher Leiter erst einmal den Klassenerhalt als Ziel gesetzt. „Wir sind natürlich sehr glücklich, dass wir Anna-Lena gewinnen konnten“, sagt Kroll, der Grönefeld bereits als 12-Jährige bei ihrem ersten Gewinn einer Deutschen Meisterschaft betreute.
Anna-Lena Grönefeld hat ihre Wurzeln im Niedersächsischen Tennisverband, durchlief die Förderung des Verbandes und gewann bereits als Juniorin bei den French Open ihren ersten Grand Slam-Titel. Zwei weitere im Mixed - 2009 in Wimbledon und 2014 in Paris - folgten. Ihre höchste Weltranglistenposition hatte die 29-Jährige im April 2006, als die als Nummer 14 der Welt notiert wurde.
Seit dem Jahr 2011 konzentriert sich die gebürtige Nordhornerin international auf die Doppel- und Mixedkonkurrenzen, derzeit ist sie mit Nummer 35 im internationalen Ranking die beste Deutsche. „Die wichtigsten Turniere sind natürlich immer die Grand Slams, und auch Olympia 2016 ist noch eines meiner großen Ziele“, erklärt Grönefeld, die auch unterstreicht, noch nicht ans Aufhören zu denken. Und auch hinsichtlich ihrer Verpflichtung beim DTV Hannover denkt sie über das aktuelle Jahr hinaus: „Ich mag es, mich mit einem Verein und einem Team zu identifizieren.“ Dafür sprechen auch die drei Titel, die sie in den vergangenen drei Jahren mit TC Blau-Weiß Bocholt gewann.
Sicher ist Anna-Lena Grönefelds Einsatz beim ersten Heimspiel des DTV Hannover am 23. Mai gegen den Rochusclub Düsseldorf, alle weiteren Einsätze hängen von ihren internationalen Erfolgen ab. „Aber sobald ich aus einem Turnier raus bin, fliege ich nach Hannover und spiele“, stellt sie klar.

See more details
lisicki Vorschau 1. BL: Wer tritt die Nachfolge von Bocholt an?

Saisonstart am 8. Mai 2015

Die  1. Damen-Tennisbundesliga startet am 8. Mai in die neue Saison. Die Mannschaftsmeldungen der sieben Vereine versprechen auch für die neue Saison große Spannung. Zum Stichtag der Mannschaftsmeldung stehen erneut viele Top 100 Spielerinnen der Weltrangliste auf den Meldelisten der Clubs.  Nach dem Rückzug des dreifachen deutschen Meisters Bocholt wird in diesem Jahr ein Nachfolger gesucht. Dabei gibt es gleich drei aussichtsreiche Kandidaten. Neben dem „ewigen“ Vizemeister Ratingen sind die beiden Aufsteiger Regensburg und Karlsruhe mit beeindruckenden Meldelisten aufgestellt. Erfreulich ist wieder, dass, außer Andrea Petkovic, alle deutschen Top Spielerinnen in der Bundesliga vertreten sind. Angelique Kerber und Julia Görges für Regensburg, Sabine Lisicki, Annika Beck und Dinah Pfitzenmaier für Karlsruhe sowie Mona Barthel und die wieder erstarkte Tatjana Maria für Ratingen. Die weiteren ambitionierten Nachwuchsspielerinnen wie Carina Witthöft, Antonia Lottner, Anna Lena Friedsam sowie die erfahrene Doppelspezialistin Anna Lena Grönefeld unterstützen die 2. Bundesliga Nord und Süd mit ihrem Können.


 Mit soliden Mannschaften, die den Klassenerhalt sichern sollen, sind die Teams aus Moers, Essen, Aachen und Berlin unterwegs. Hier darf man sich vermutlich auch auf ausgeglichene und spannende Spiele freuen.

Einer der Titelfavoriten ist sicherlich der mehrfache Vizemeister M2 Béaute Ratingen. Im Vergleich zum Vorjahr hält Teamchef Daniel Meier an den zuverlässigen Ausländer fest. Neben Elina Svitolina, Maria-Teresa Torro Flor, Stefanie Vögele und Mandy Minella stehen auch die beiden deutschen Tatjana Maria und Kristina Barrois parat. Verstärkt hat sich Ratingen insbesondere auf den vorderen Positionen mit Kirsten Flipkens, die vom TEC Waldau Stuttgart  kommt sowie Mona Barthel.

Eine beeindruckende Meldeliste kann der Aufsteiger Eckert Tennis Team Regensburg aufweisen. Schon im vergangene Jahr schlug dort Julia Görges bei einem Heimspiel auf, doch die Bayern haben noch zugelegt. Neben Angelique Kerber, als deutsches Zugpferd, konnte Manager Michael Geserer auch noch die beiden Tschechinnen Barbora Zahlavova Strycova und Klara Koukalova engagieren. Die beiden waren bislang für Bocholt aktiv und gehörten dort zum festen Teambestand. Insgesamt erkennt man eine sehr ausgeglichene Mannschaftsmeldung, mit der sogar die Meisterschaft möglich sein kann.

Das dritte Team mit Titelambitionen ist der mehrfache deutsche Meister TC Karlsruhe Rüppurr. Nach zwei Jahren in der zweiten Damen-Tennisbundesliga hat sich der Verein wieder eine Topmannschaft aufgebaut und will in der ersten Liga nichts dem Zufall überlassen. Wie in der vergangenen Saison bauen die Badener vorne auf Sabine Lisicki. Neu im Team sind die deutschen Spitzenspielerinnen Annika Beck und Dinah Pfizenmaier, sowie Johanna Larsson, Romina Oprandi, Andreea Mitu, Teliana Pereira und Tamira Paszek. Ansonsten verlässt sich Teamchef Markus Schur auf seine langjährigen Spielerinnen Laura Siegemund, Reka Luca Jani und Eva Birnerova. Insgesamt ein sehr gutes Team, welches den Ranglistenpositionen nach etwas schwächer erscheint als Ratingen und Regensburg, aber durch bekannte, gute Doppel und Teamstärke sich hinter diesen beiden Mannschaften sicherlich nicht verstecken muss.

Das Hauptstadt-Team von TC 1899BW Berlin hat sich in den vergangenen Jahren von einer „Fahrstuhlmannschaft“ zu einer festen Größe in der ersten Liga entwickelt. Sie konnten sich mit den Spielerinnen Petra Cetkovska, Yulia Beygelzimer und Katrin Wörle-Scheller verstärken. Ansonsten vertrauen sie auf die „alten Hasen“, die schon seit vielen Jahren dort antreten. Darunter Kveta Peschke, Syna Schmidle, und Klaudia Jans-Ignacik. Die Nachwuchstalente Anna und Charlotte Klasen sollen sich weiter in dieser Liga etablieren.

Ein weiterer Traditionsclub in der Bundesliga ist der TC Moers 08, dessen Meldeliste von Tsvetana Pironkova , Alissa van Uytvanck, An Sophie Mestach und Patricia Mayr-Achleitner angeführt wird. Ansonsten hat sich Moers im Mittelfeld mit Marina Melnikova und Tadeja Majeric verstärkt, um so das Ziel Klassenerhalt mit etwas weniger Zittern als in den vergangenen Jahren zu erreichen.

Am wenigsten auf der Meldeliste getan hat sich beim TK Blau-Weiss Aachen. Das Team vom Mittelrhein, welches im vergangenen Jahr mit tollem Teamgeist die Liga überzeugen konnte, baut auf Kontinuität. Auf den vorderen Positionen verstärken sie sich mit Petra Martic und Quirine Lemoine, um sich so etwas breiter aufstellen zu können. Ansonsten bleibt das Team mit Paula Kania, Veronika Kapshay  und Klaartje Liebens so wie 2014 benannt.

Ebenfalls ein solides Team konnte sich Teamchefin Sabine Schmitz vom Aufsteiger ETUF Essen aufbauen. Nach dem Abstieg 2013 erreichten die Essenerinnen den sofortigen Wiederaufstieg. Mit Richel Hogenkamp und Ysaline Bonaventure wurden zwei stark aufspielenden Jungprofis gewonnen. Zurück ins Team fanden außerdem Maria Koehler und Katharina Holert. Damit ist Essen ebenfalls für den Kampf um den Klassenerhalt gut aufgestellt.

Bundesligasprecher Markus Schur sieht den dreimaligen Vizemeister Ratingen als klaren Titelfavoriten. "Es wird sich zeigen ob die beiden Aufsteiger Regensburg und Rüppurr mit ihren guten Meldelisten die etablierten Teams aus Essen, Berlin, Moers und Aachen in Schach halten können und vielleicht sogar in der Lage sind, Ratingen ein wenig zu ärgern. Auf jeden Fall freue ich mich auf eine spannende  Saison mit hoffentlich allen deutschen Spitzenspielerinnen." 

See more details
tennisbocholt groenefeld and web Vorschau 2. BL Nord: Hartes Brot in der 2. Bundesliga Nord

DTV Hannover und Club an der Alster gut gerüstet

Die zweite Damen-Tennisbundesliga Nord kann sich mit den gemeldeten Spielerinnen durchaus sehen lassen und verspricht damit spannende und qualitativ hochwertige Spiele. Aufstiegsfavoriten sind nicht ganz leicht auszumachen, doch könnte man anhand der Meldelisten den DTV Hannover und den Club an der Alster mit einigen Ambitionen erkennen.


 

Der letztjährige Zweite der Liga, der DTV Hannover, konnte sich mit der Doppelspezialistin Anna Lena Groenefeld verstärken. Sie soll mit ihrer Erfahrung die jungen Mitspielerinnen lenken und ihre Stärke nicht nur im Doppel aufzeigen. Ansonsten bleibt der Kader der Niedersächsinnen annähernd bestehen. Mit Kim Grajdek, Syna Kayser und Angelika Roesch wird man hier viele deutsche Spielerinnen am Start sehen. Auch bei den Ausländerinnen sind mit Elena Camerin und Lenka Jurikova bekannte Gesichter in Hannover am Start.

Einige neue Spielerinnen vermeldet Der Club an der Alster. Angeführt vom jungen Nachwuchstalent Carina Witthöft, die inzwischen unter den ersten 100 der Weltrangliste zu finden ist, folgen im weiteren die Neulinge Evgeniya Rodina, Alberta Brianti, Stephanie Foretz und Maia Haddad. Damit sind die Hamburgerinnen im vorderen Bereich gut aufgestellt. Im weiteren Verlauf der Meldungen verlassen sie sich auf die langjährigen Mannschaftsmitlglieder wie Lisa Matviyenko, Polina Pekhova und Jennifer Witthöft. Verlassen hat den Verein Katharina Holert, die es in die erste Liga zurück zu ETUF Essen gezogen hat

Auf den vorderen Positionen hat sich der TC Union Münster verstärkt. Mit Chanel Simmonds und Ann Koch-Benvenuto versuchen die Westfälinnen sich den Klassenerhalt zu sichern. Ansonsten verlassen sie sich auf die gute Erfahrung von Spielerinnen wie Manon Kruse, Julia Wachaczyk und Ria Sabay. Jüngste Spielerin im Team ist Marleen Tilgner, die im vergangenen Jahr schon erste Erfahrungen sammeln durfte und nun zum festen Mannschaftsstamm gehört.

Der zweite niedersächsische Verein, der Braunschweiger THC, hat ebenfalls auf den vorderen Positionen aufgerüstet. Mit Kristina Kucova und Nastja Kolar sind zwei weitere Top 250 WTA Spielerinnen im Aufgebot. Ein zusätzlicher Neuzugang ist auch die Spanierin Ines Ferrer Suarez.  Abgänge gibt es im festen Mannschaftsgefüge keine zu vermelden. Die Braunschweiger bleiben bei ihrem Konzept, welches durch eine Mischung aus internationaler Erfahrung und deutschen Nachwuchsspielerinnen punkten kann.

Auch beim Rochusclub Düsseldorf hat sich auf der Meldeliste nicht viel Neues getan. Einziger Zugang ist vom RTHC Bayer Leverkusen Sina Niketta. Allerdings müssen sie den Weggang von Yulia Beygelzimer verschmerzen, die in die erste Liga zu Blau Weiß Berlin gewechselt ist. Da fehlt in der Spitze sicherlich eine wichtige Position. Auch Katharina Gerlach hat den Verein verlassen, da sie in einem anderen Verband aktiv ist. Nora Niedmers, Vanessa Henke, Alica Tesan und Anna Lena Linden werden aber sicherlich alles tun, um die Klasse zu halten.

Gespannt sein darf man auf die Neulinge der Liga, den RTHC Bayer Leverkusen und der LTTC RW Berlin. Beide Vereine sind traditionell mit der Bundesliga verbunden und immer wieder in der zweiten und teilweise auch ersten Liga aktiv.

Der RTHC Bayer Leverkusen baut vornehmlich auf deutsche Spielerinnen, die auch schon viele Jahre für den Werksclub aktiv sind. So gehören Katharina Rath, Romy Kölzer, Nina Scholten zu den langjährigen bekannten Gesichtern. Auf den vorderen Positionen sollen zwei Holländerinnen, Bibiane Weijers und Esmurzaeva Alzate, die Punkte einfahren..

Der LTTC RW Berlin kommt mit einer Mischung aus internationalen und nationalen Spielerinnen zurück auf die Bundesligaebene. Conny Perrin und Deniz Khazaniuk führen die Meldeliste an. Mit Masa Zec Peskiric konnten die Berlinerinnen eine sehr zuverlässige Bundesligaspielerin für sich gewinnen. Die Slowenin war einige Jahre in Luitpoldpark München aktiv und hat diese immer sehr ambitioniert unterstützt. Lisa Mätschke ist an Position sechs die erste deutsche Spielerin und führt hier eine Reihe von vielversprechenden jungen Spielerinnen an, wie Camille Gbaguidi und Ribana Roth.

Der Norden zeigt  dementsprechend in dieser Saison sehr starke Mannschaften auf, die natürlich auch einiges an Qualität in den Spielbegegnungen versprechen.

See more details
jurak daria 2014 Vorschau 2. BL Süd: Homogene Mannschaften in de 2. Liga Süd gemeldet

Mission Wiederaufstieg für den TEC Waldau Stuttgart

 

Die zweite Damen-Tennisbundesliga Süd besteht in diesem Jahr, nach dem kurzfristigen Rückzug des letztjährigen Erstligisten TC Amberg am Schanzl, nur noch aus sechs Vereinen. Dabei sind zwei Vereine aus Hessen (TC Olympia Lorsch, TGS Bieber Offenbach), zwei Vereine aus Bayern (TC GW Luitpoldpark München, TC WB Würzburg), ein Verein aus Rheinland-Pfalz (TC BASF Ludwigshafen) und ein Verein aus Württemberg (TEC Waldau Stuttgart) vertreten.

Nach einem Blick auf die Meldelisten kann man für diese Saison zwei Vereine mit Aufstiegsambitionen ausmachen. Dazu gehört einmal der TEC Waldau Stuttgart, der sich die Mission Wiederaufstieg auf die Fahne geschrieben hat, aber auch der TC BASF Ludwigshafen steht mit einer enorm guten Aufstellung da, mit der es durchaus in die erste Liga gehen könnte.


 

Nach dem unglücklichen Abstieg im vergangenen Jahr streben die Damen des TEC Waldau Stuttgart mit einer, dem Vorjahr gegenüber auf einigen Positionen veränderten Mannschaft, den sofortigen Wiederaufstieg an.Aushängeschild der Stuttgarterinnen ist die 18jährige deutsche Meisterin Antonia Lottner, die dem TEC treu geblieben ist und in der jüngsten Vergangenheit einige Erfolge aufweisen kann.  Neben Lottner bilden Neuzugang Anna Zaja sowie die langjährigen Waldau-Spielerinnen Laura Schaeder, Stefanie Vorih, Korina Perkovic, Tanja Winkler, Jasmin Jebawy, Verena Schmid und Beatrice Krauss-Granate den deutschen Spielerkader des TEC Waldau.Mit der tschechischen Topspielerin Katerina Siniakova, den Österreicherinnen Yvonne Meusburger und Yvonne Neuwirth, Lina Stanciute und Doppelspezialistin Eva Hrdinova halten fünf Spielerinnen dem TEC Waldau die Treue um dem Club bei der Mission Wiederaufstieg zu helfen. Teamchef Thomas Bürkle sieht es so, dass der Aufstieg natürlich angestrebt wird, aber nicht einfach zu realisieren.Einziger ausländischer Neuzugang ist die talentierte Russin Valeria Solovyeva, die derzeit Position 393 auf der Weltrangliste belegt.

 

Auf der Meldeliste des BASF TC Ludwigshafen stehen einige bekannte Namen. Angeführt wird das BASF-Team von Anna-Lena Friedsam, die im vergangenen Jahr ihren endgültigen internationalen Durchbruch schaffte. Mit den Tschechinnen Kristyna Pliskova und Katerina Vankova, den Italienerinnen Anastasia Grymalska und Alice Balducci, der Kroatin Iva Mekovec und Anna Morgina stehen sechs ausländische Spielerinnen auf der Meldeliste, die am Stichtag unter den Top 500 der Weltrangliste zu finden sind. Hinzu kommt mit der Kroatin Darija Jurak eine absolute Doppelspezialistin. Neben weiteren ausländischen Spielerinnen wird diese interessante Meldeliste von den deutschen Damen Madeleine Bosnjak, Vanessa Pinto, Svenja Weidemann, Nadine Lang und Celine Braun abgerundet. Weidemann war zuletzt sehr erfolgreich auf der Altersklassen WM in der Türkei unterwegs und konnte dort den Titel mit ihrem Team bei den Damen 35 holen.

Nach dem etwas überraschenden Klassenerhalt des TGS Bieber Offenbach sollten sich alle darüber im Klaren sein, dass dieses Team über einiges an Kampfgeist verfügt. In der vergangenen Saison konnten die Offenbacherinnen viele enge Begegnungen für sich entscheiden und werden daraus sicherlich Selbstbewusstsein gezogen haben. Im Vergleich zu 2014 gibt es auf der Meldeliste auch einige kleine Veränderungen. So konnten die Janis Geschwister für die Mannschaft gewonnen werden, während Alice Balducci den Weg nach Ludwigshafen gesucht hat

Mit der spanischen Linkshänderin Beatriz Garcia Vidagany, den Russinnen Ekaterina Alexandrova und Eugenia Pashkova, der talentierten Schwedin Ellen Allgurin und Tena Lukas führen einige interessante und spielstarke Ausländerinnen die Meldeliste des TC WB Würzburg an. Auf den weiteren Positionen folgen einige deutsche Spielerinnen wie Mannschaftsführerin Aline Staudt und Sofia Raevskaja, die dem Team in der letzten Saison erfolgreich zum Aufstieg verholfen haben und in diesem Jahr das Saisonziel Klassenerhalt erreichen wollen.

Ein noch unbeschriebenes Blatt ist der Aufsteiger TC Olympia Lorsch. Die Hessinnen waren bereits 2007 und 2008 in der zweiten Liga Süd vertreten. Bekannteste deutsche Namen auf der Lorscher Meldeliste sind Dominice Ripoll und Lisa Brinkmann. Brinkmann war auch schon beim letzten Gastspiel der Lorscher in der zweiten Liga dabei. Ausländische Spitzenspielerinnen in Hessen sind Diana Marcinkevica, Ema Mikulic, Zuzana Zlochova und die Rumänin Raluca Olaru.

Der TC GW Luitpoldpark München als bayerischer Traditionsclub setzt wieder auf Teamgeist und Nachwuchsspielerinnen. Die Mannschaft ist mit vielen Stammspielerinnen besetzt und bekannt dafür auf Kontinuität zu setzten. Traditionell setzen die Bayern, um ihre rührige Teamchefin Hildegard Jonasz, in erster Linie auf eine gute Mischung aus deutschen und österreichischen Spielerinnen, so dass mit dem Einsatz von Lena Hofmann, Luisa Marie Huber, Julia Thiem, Alissia Gleixner (alle Deutschland) ebenso zu rechnen ist, wie mit dem Antreten der Österreicherinnen Daniela Kix, Julia Grabher und Eva-Maria Hoch, die alle schon viele Jahre bei Luitpoldpark spielen, dessen zweite Damenmannschaft mit Talenten wie der deutschen Jugendmeisterin Julia Rehberg in der Regionalliga spielt. Spitzenspielerin bei Luitpoldpark ist die Bulgarin Dia Evtimova.

Insgesamt sieht es nach einer homogenen Liga aus, die spannende und hochklassige Spiele verspricht.

See more details
hlavackova Gelungener Saisonstart für Waldau-Damen

Die Damen des TEC Waldau Stuttgart sind mit einem 9:0 Kantersieg über den TC Moers in die neue Saison der 1.Tennis Warehouse Europe Damen-Bundesliga gestartet und haben sich somit mit diesem dicken Ausrufezeichen eine gute Ausgangsbasis für den weiteren Saisonverlauf gesichert.
Neben den bewährten Top-Spielerinnen Kirsten Flipkens (6:2 6:1 gegen Patricia Mayr-Achleitner), Yvonne Meusburger (6:4 6:3 gegen Michaela Honcova) und  Annika Beck (6:2 6:2 gegen Laura Pous Tio) punkteten auch das 17jährige Nachwuchstalent Antonia Lottner, die beim 4:6 6:0 12:10 gegen Elke Lemmens drei Matchbälle abwehrte, sowie die beiden Waldau-Neuzugänge Andrea Hlavackova (6:0 6:3 gegen Imke Küsgen) und Yvonne Neuwirth (6:0 6:2 gegen Stanislava Hrozenska).


 

Auch in den Doppeln lies das hochmotivierte Team um die Coaches Jasmin Wöhr und Danijel Krajnovic sowie Physio Catrin Müller und Mannschaftsführer Thomas Bürkle nichts anbrennen. Beck / Hlavackova, Flipkens / Neuwirth und Lottner / Schaeder sorgten mit klaren Siegen für den souveränen 9:0 Endstand.

Das Team des TEC Waldau Stuttgart hat somit das erste Saisonziel, einen guten Start auf eigener Anlage eindrucksvoll erreicht und gastiert nach einem spielfreien Sonntag am kommenden Freitag beim Deutschen Meister Bocholt, ehe am Sonntag, 18. Mai, das nächste Heimspiel gegen Aufsteiger TK Blau Weiß Aachen auf dem Programm steht. Spielbeginn auf der Waldau ist dann um 11.00 Uhr.

See more details
von Herbert Rudel Deutliche Siege zum Saisonbeginn

Ein Spieltag der deutlichen Ergebnisse brachte der erste Spieltag der 1. Tennis Warehouse Europe Bundesliga. Als erstes beendete der TEC Waldau den Spieltag gegen den TC Moers 08 mit einem 9:0 Sieg. Moers hatte keinerlei Chance gegen das stark aufgestellte Team der Stuttgarterinnen. Einzig Elke Lemmens hatte in ihrem Match 2 Matchbälle, die sie nicht für sich verwenden konnte. Waldaus Teamchef Thomas Bürkle zeigte sich sehr erleichtert. Hatten die Waldauer in den letzten beiden Saisons doch jeweils mit knappen Niederlagen in die Saison gestartet und ein so deutlicher Sieg ist doch für eine positive Stimmung zum Start in die Saison wichtig. 

Erwartungsgemäß siegreich auch der M2Béauté Ratingen. Sie ließen den Aufsteigerinnen aus Aachen keine Chance und siegten am Ende mit 9:0. Für Aachen ist diese Niederlage kein Beinbruch, da gegen den Titelmitfavoriten doch eher eingeplant. In Berlin traffen sich der TC 1899 BW Berlin und der TC Amberg am Schanzl. Dabei hatten die Berlinerinnen die Begegnung fest im Griff und traten mit einer sehr soliden Mannschaftsaufstellung auf. Für Amberg war das eine Nummer zu groß, obwohl einige Ergebnisse für nicht ganz deutliche Matches sprechen. Damit hat Berlin einen wichtigen Schritt in Richung Klassenerhalt getan.

Nächster Spieltag ist Sonntag, der 11.5.2014, 11:00 Uhr

See more details
lehnert13 Zwei Niedersächsische Teams in der 2. Damen-Tennisbundesliga Nord

Drei Teams aus dem NTV starten in diesem Sommer in der 2. Bundesliga Nord. Dabei haben sich die Damen des Braunschweiger THC und des DTV Hannover ebenso den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt, wie die Herren des Oldenburger TeV. Für die beiden Damenteams beginnt die Serie der Punktspiele am 11. Mai, die Bundesliga der Herren wird erst im Juli gespielt.


 

Über einen gewissen Erfahrungswert verfügt das Team des Braunschweiger THC, das im vergangenen Jahr in der zweithöchsten deutschen Spielklasse debütierte und den Klassenerhalt souverän erreichte. "Und in der Zwischenzeit haben sich alle Spielerinnen gut weiterentwickelt, sodass ich mir eine Leistungssteigerung erhoffe, die sich auch in der Tabelle niederschlagen darf", sieht Trainer Oliver Westphal der kommenden Saison optimistisch entgegen. Umso positiver, dass das Team, zu dem auch die NTV-Talente Vinja Lehmann, Kim Gefeller, Imke Schlünzen und Majlena Pedersen gehören, aus der Vorsaison nahezu komplett gehalten werden konnte - inklusive der ehemaligen Weltklasseathletin Patty Schnyder.

Dazu gesellt sich als neue Topspielerin die Polin Magda Linette, die international zu den höchstplatzierten Spielerinne der Liga gehört. Der absolute Paukenschlag ist aber die Rückkehr von Katharina Lehnert in ihren Heimatverein. Nachdem die 20-Jährige in den vergangenen beiden Jahren für ETUF Essen startete und inzwischen international als Philippinin geführt wird, verstärkt sie nun wieder genau das Team, mit dem sie die ersten großen Erfolge feierte. Der Braunschweiger THC startet mit einem Auswärtsspiel beim TC Blau-Weiß Halle in die Saison.


Die Damen des Braunschweiger THC.

Neuland für die DTV-Damen
Jahr für Jahr aufgestiegen sind die DTV-Damen, die nun mit einem heimspiel gegen den Club an der Alster Hamburg Bundesliga-Neuland betreten - und dabei auf historischen Pfaden wandeln. Zu diesem Team gehört mit Anastazja Rosnowska, Shaline Pipa, Alisa Diercksen und Laura Bente auch ein herausragendes Quartett der besten Juniorinnen bis 16 Jahre des NTV. "Aber natürlich sind allein diese Mädchen noch zu jung und zu unerfahren, um die Mannschaft in dieser Spielklasse halten zu können", weiß Geschäftsführerin Sandra Fritsch. Und so wurde die Mannschaft um einige spielstarke ausländische Profis wie die Italienerin Maria Elena Camerin, die Nummer 150 der Damen-Weltrangliste, oder auch Angelika Roesch, frisch gekürte Weltmeisterin der Damen 35, verstärkt.

Das niedersächsische Derby der beiden besten Damenmannschaften findet am Samstag, 07. Juni 2014, beim Braunschweiger THC statt.

Die Mannschaften in der 2. Bundesliga Nord: DTV Hannover, Braunschweiger THC, Der Club an der Alster, ETUF Essen, Rochusclub Düsseldorf, TC Union Münster. TC Blau-Weiß Halle.

See more details
14 K Flipkens 04072013 b0018 Waldau startet in Bestbesetzung

Die Damen des TEC Waldau Stuttgart gehen am Freitag, 9. Mai , Spielbeginn 13.00 Uhr in Bestbesetzung in das Bundesliga-Heimspiel gegen Angstgegner TC Moers. Angeführt wird das Team von den drei Top 50 Spielerinnen Kirsten Flipkens, Yvonne Meusburger und dem deutschen Aushängeschild Annika Beck. Die Belgierin Kirsten Flipkens erreichte im Vorjahr in Wimbledon das Halbfinale und geht bereits in ihre 9. Saison auf der Waldau. Auch die Österreicherin Yvonne Meusburger ist seit vielen Jahren eine feste und zuverlässige Größe im Kader des TEC Waldau, der am Freitag in seine 20. Bundesliga-Saison in Serie startet.



Ein Auftaktsieg gegen Moers wäre wichtig für den weiteren Saisonverlauf, so dass die Verantwortlichen des TEC Waldau Stuttgart auch auf den weiteren Positionen ihre Spitzenspielerinnen einsetzen wollen. Gesetzt ist auf jeden Fall die 17jährige Antonia Lottner, die vor 2 Wochen beim Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart das Halbfinale im Doppel erreichte.


Gut möglich, dass der tschechische Neuzugang Andrea Hlavackova am Freitag ihr Debut für die Waldau geben wird. Weiter im Teamkader sind der österreichische Neuzugang Yvonne Neuwirth sowie die deutschen Spielerinnen Laura Schaeder und Verena Schmid.
Über die endgültige Aufstellung wird erst kurzfristig entschieden.

See more details

Deutscher Meister 2014

 deutschermeister2014

TC Fidonia Bocholt

Tickaroo sponsort Eckert Tennis Team

2015-04-24 10:49:00 Geschrieben von Sabine Gerke-Hochdörffer

Der TC Rot-Blau Regensburg ist kürzlich die Heimat für eine 1. Damen-Tennisbundesliga Mannschaft geworden: Das Eckert Tennis Team.

Teammanager Michael Geserer ist es gelungen eine Gruppe von Weltklasse-Tennisspielerinnen aus ganz Europa zu verpflichten, um die Mannschaft des Eckert Tennis Teams zu repräsentieren.

Weiterlesen...
 

Die Duisburgerin Nicola Geuer verlor knapp das Tennisfinale in Frankreich

2015-04-17 10:52:00 Geschrieben von Sabine Gerke-Hochdörffer

Duisburg - Tennisspielerin Nicola Geuer hat sich in Frankreich, beim mit $15.000 dotierten Turnier, mit Doppelpartnerin Laura Schaeder (21) vom TC Wald Stuttgart bis ins Finale vorgekämpft.
In der ersten Runde hatte das Gespann ein Freilos.
Im Viertelfinale gegen die Französinnen Constance Sybille und Irina Ramialison haben Geuer/Schaeder deutlich 6-2 6-1 gewonnen.
"Das war unser erstes Match zusammen und es hat gleich super funktioniert", resümierte Geuer nach dem Auftakt.

Weiterlesen...
 

Anna-Lena Grönefeld startet für den DTV Hannover

2015-04-17 10:31:00 Geschrieben von Sybille Schmidt

Prominente Verstärkung für die Tennis Damen des DTV Hannover: Mit Anna-Lena Grönefeld steht eine zweifache Grand Slam-Siegerin und jahrelange Fed Cup-Spielerin in den Reihen des Teams, das ab Mai wieder in der 2. Bundesliga startet.
„Nachdem mein bisheriger Verein, der TC Blau-Weiß Bocholt, zurückziehen musste, hat es sich angeboten, wieder in die Heimat zurückzukehren. Und da der DTV Hannover bereits einige Male bei mir angefragt hatte, ist mir die Entscheidung leicht gefallen“, sagt die 29-Jährige, die bereits seit drei Jahren in Hannover lebt und regelmäßig an der TennisBase trainiert. Der dortige Leiter Eckhard Mittelstaedt sieht in Grönefelds Engagement beim DTV auch einen großen Gewinn für den Niedersächsischen Tennisverband (NTV). „Für die jüngeren Spielerinnen an der TennisBase ist sie natürlich ein wertvolles Vorbild“, betont er.

Weiterlesen...
 

Erste Mannschaftsmeldungen aktualisiert

2015-04-14 11:47:00 Geschrieben von Sabine Gerke-Hochdörffer

Die Mannschaftsmeldungen der 1. Bundesliga und der 2. Bundesliga Süd sind entsprechend des Bundesligastatuts 3 Wochen vor Saisonstart angepaßt worden. Die Dateien finden sie rechts unter "Mannschaften 2015". Die 2. Bundesliga Nord startet erst am 14.5. in die Saison, so dass die Aktualisierungen hier erst in der kommenden Woche kommen.

 

Partnerprogramm

CarFleet24 CYMK 300dpi

Mannschaften 2015

ADVENTA events & incentives Buchwiesenstr. 34, 57334 Bad Laasphe, Sabine Gerke-Hochdörffer
www.damen-tennisbundesliga.de - sgerke@adventa-events.de - www.adventa-events.de - Telefon: 02752/200668 - Telefax: 02752/200669
You are here:   home